MANA LOA 

Hawaii Lomi Massage


Berührungen machen glücklich!


Das passiert im Körper und Gehirn, wenn du jemanden umarmst oder umarmt wirst!

Berührungen zu schenken oder zu empfangen wird nach Meinung vieler Forscher vernachlässigt. Was bei frisch Verliebten und Familien noch seinen Platz hat, wird sonst stiefmütterlich behandelt. Man streichelt heute eher einen Touchscreen und verschickt Emojis als Zeichen der Zuneigung, als einen Menschen wirklich zu umarmen.

Schätzungsweise jeder Dritte leidet an Berührungsarmut. Vor allem alte Menschen werden zu Unberührten. Oft ist es nur noch der flüchtige Hautkontakt der Pfleger mit Gummihandschuhen.

Singles empfangen oft kaum mehr als das Händeschütteln mit Geschäftspartnern. 

Es scheint, als sei Körperkontakt nicht mehr gesellschafsfähig. Sorge, Angst vor falsch verstandener Berührung und möglichen Folgen.


Umarmungen machen glücklich und sind gut für unsere Gesundheit

Wir müssen nicht um Oxytocin betteln. Werden wir umarmt, setzt unser Körper das Hormon frei. Gleichzeitig wird das Stresshormon Cortisol gesenkt. Das heisst: der Stress sinkt, das Immunsystem wird gestärkt.


Umarmungen stärken das Herz

Oxytocin wirkt sich positiv auf das Herz aus. Wir tun also aktiv etwas für unsere Herzgesundheit.


Umarmungen sind gut für das Selbstbewusstsein

Umarmen wir jemanden produziert unser Gehirn Oxytocin und auch Serotonin. Serotonin ist auch als Wohlfühl- oder Glückshormon bekannt. Es hebt unsere Stimmung, macht, dass wir glücklicher sind – unser Selbstwert steigt. Serotonin muss vom Körper produziert werden und kann nicht einfach so eingenommen werden. 

 

Umarmungen machen Mut 

Umarmungen können helfen Ängste zu mildern. Selbst das kuscheln mit dem Lieblingskissen oder dem Teddy helfen. 

 

Umarmungen lindern Schmerzen 

Die Form von Zuneigung und Mitgefühl zählt zu den effektivsten Mitteln, um seelischen und sogar körperlichen Schmerz zu lindern. Auch hier ist das Hormon Oxytocin verantwortlich. Es bewirkt, dass sich der Umarmte auf den Moment konzentriert und nimmt dem Schmerz die Dominanz.


Umarmungen für ein gestärktes Nervensystem

Nicht nur das Herz-Kreislauf-System profitiert vom Effekt der Umarmung, auch das Nervensystem, Nervosität, Anspannung und Stress vergehen.


Umarmungen stärken zwischenmenschliche Beziehungen

Mit Berührungen spüren wir uns als menschliche Wesen, fühlen wir uns wahrgenommen, angenommen und geliebt.

In der Partnerschaft schaffen Umarmungen eine kräftige, emotionale Bindung. Es fühlen sich beide Partner sicher und geliebt.


google-site-verification: google3aad09cc8a1823a2.html